Bereitstellung kritischer Sicherheitsdienste und logistischer Unterstützung bei hochkarätigen öffentlichen Veranstaltungen Private Sicherheitskräfte haben seit den 1980er Jahren die Zahl der Polizeibeamten übertroffen, was der verstärkten Sorge um die Sicherheit durch die Anschläge vom 11. September 2001 vorausging. Die mehr als 1 Million Vertragssicherheitsbeamten und eine gleiche Anzahl von Wachleuten, die schätzungsweise direkt für US-Unternehmen arbeiten, sind viel größer als die fast 700.000 vereidigten Strafverfolgungsbeamten in den Vereinigten Staaten. [40] Die meisten Staaten benötigen eine Lizenz, um als Sicherheitsbeauftragter zu arbeiten. [41] Diese Lizenz kann eine Überprüfung des kriminellen Hintergrunds oder vorgeschriebene Schulungsanforderungen umfassen. Sicherheitsbeamte haben die gleichen Verhaftungsbefugnisse wie ein Privatmann, der als “Privatperson” verhaftet, “jede Person” oder “Bürgerverhaftung” genannt wird. Wenn Waffen mitgeführt werden, sind in der Regel zusätzliche Genehmigungen und Schulungen erforderlich. Bewaffnetes Sicherheitspersonal wird in der Regel eingesetzt, um sensible Standorte wie staatliche und militärische Einrichtungen, gepanzerte Geldtransporte, Kasinos, Banken und andere Finanzinstitute sowie Kernkraftwerke zu schützen. Die bewaffnete Sicherheit wird jedoch schnell zum Standard für Fahrzeugpatrouillenoffiziere und auf vielen anderen nichtstaatlichen Orten. Im Jahr 2007 wurden mehrere Offiziere der Firma Securitas AB wegen Brutalität gegen einen Räuber verhaftet, den sie in der Hauptstraße von Oslo festnahmen. Das Verbrechen wurde von Fußgängern mit einer mobilen Kamera festgehalten und löste einen öffentlichen Aufschrei aus, wobei viele sich dagegen wehrten, wie die Sicherheitsleute das Gesetz selbst in die Hand nahmen. Später stellte sich heraus, dass der Dieb zuerst die Sicherheitsleute angriff, als sie sich ihm näherten, so dass die Brutalitätsvorwürfe fallen gelassen wurden.

[33] Als Folge dieser Episode sagte die Polizei, dass sie vorsichtiger sein würde, wenn sie strafrechtliche Hintergrundkontrollen für Sicherheitsleute durchführten. Vor 2007 wurden Die Sicherheitsleute überprüft, als sie sich um eine Stelle bewarben, aber nicht während ihrer Arbeit. Auch Sicherheitsfirmen wurden dafür kritisiert, dass sie die Vorstrafen nicht ausreichend, in einigen Fällen gar nicht ausreichend überprüften. Jetzt müssen Wachen, die in privater Sicherheit arbeiten, jährlich überprüft werden. Die Polizei ist befugt, einem Unternehmen die Lizenz zu entziehen, wenn das Unternehmen der Polizei keine Mitarbeiterlisten vorlegt. Die Polizei in Norwegen wurde weithin dafür kritisiert, dass sie die Wachen nicht richtig überprüfte, und selbst wenn sie auf ein Problem mit einem Wachmann stoßen, kann die Wache noch Monate arbeiten, bevor etwas getan wird. Die Sicherheitsfirma G4S, nachdem sie von der Polizei für die Einstellung von Kriminellen kritisiert wurde, erklärte, dass sie nichts gegen das Problem tun können, weil nur die Polizei die Möglichkeit hat, die Vorstrafen der Wache zu überprüfen. [34] Ein größeres organisatorisches Engagement kann das beseitigen, was Amstel das von Uns-gegen-sie-Paradoxon nennt, in dem ausgelagerte Wächter “ein Gefühl der Loyalität zu ihrer Sicherheitsfirma empfinden, aber nicht gegenüber dem Vertragspartner”. Einige Sicherheitsbeamte verfügen über polizeiliche Reservebefugnisse und werden in der Regel direkt von Regierungsbehörden eingesetzt. Typischerweise handelt es sich dabei um vereidigte Strafverfolgungsbeamte, deren Aufgaben in erster Linie die Sicherheit einer Regierungseinrichtung betreffen, und die auch ein Sonderfall sind. Andere lokale und staatliche Regierungen schließen gelegentlich spezielle Verträge mit Sicherheitsbehörden ab, um Patrouillendienste in öffentlichen Bereichen anzubieten.

Diese Mitarbeiter werden manchmal als “private Polizeibeamte” bezeichnet. Manchmal arbeiten Polizisten als Sicherheitspersonal, während sie nicht im Dienst sind. Dies geschieht in der Regel für zusätzliches Einkommen, und Arbeit wird besonders in gefährlichen Jobs wie Bodyguard-Arbeit und Türsteher außerhalb von Nachtclubs getan. Die Polizei wird hinzugezogen, wenn eine Situation ein höheres Maß an Autorität rechtfertigt, um auf gemeldete Beobachtungen zu reagieren, auf die die Sicherheit nicht reagieren kann. Einige Staaten erlauben lizenzierten Sicherheitsbeamten jedoch volle Verhaftungsbefugnisse, die denen eines Sheriff-Stellvertreters entsprechen. Diese Wachen haben eine Präsenz, die illegale und unangemessene Handlungen abschreckt – einschließlich: Sicherheitspersonal kann auch Zugangskontrollen an Gebäudeeingängen und Fahrzeugtoren durchführen; Sie stellen also sicher, dass Mitarbeiter und Besucher vor dem Betreten der Einrichtung ordnungsgemäße Pässe oder Identifikationen anzeigen.

Copyright 2017 © Bright Host IT Institute.All right reserved.
Created by Bright Domain BD