Es reicht nicht, zu sagen: “Er hat nicht nach meinem Vermögen gefragt.” Es reicht nicht, zu sagen: “Der Anwalt hat mir nicht gesagt, dass ich mein gesamtes Vermögen auflisten muss.” Das Lange und Die kurze ist folgende: Wenn es keine vollständige und vollständige Offenlegung gibt, kann der Vertrag später gekippt werden. Der Mangel an unabhängiger Rechtsberatung stellt beide Seiten jeder zukünftigen Herausforderung im Sinne einer unvollständigen Offenlegung, des Verständnisses der Art des Vertrags und der Unterwerfung oder unangemessenen Einflussnahme. Ein guter Ehevertrag oder ein Vertrag mit dem Zusammenleben kann dazu beigeben, dass sich beide Ehegatten in ihrer Beziehung wohler und sicherer fühlen, was es ihnen ermöglicht, die Ehe oder das Zusammenleben besser zu genießen. Betrachten Sie diese Abkommen als eine mögliche Möglichkeit, die Beziehung zu stärken, anstatt eine Möglichkeit, die Romantik zu untergraben. Es gibt viele Dokumente, die Paare überprüfen müssen: Testamente, Vollmachten, Kauf- und Kaufverträge und in einigen Fällen Eheverträge. Viele Eheverträge sagen, wie ein Paar mit Eigentum und Schulden während der Beziehung umgehen wird und wenn die Beziehung endet. Sie sollten also erwägen, Ihre Vereinbarung zu ändern, wenn sich Ihre finanzielle Situation ändert. Zum Beispiel, wenn: Für den Fall, dass die Parteien ohne Abgrenzung heiraten, würden die jeweiligen Nachlässe der Ehegatten immer getrennt bleiben und keine der Parteien aufgrund der Ehe einen Eigentumsanspruch gegen die andere haben. Wie der Name schon sagt, wird vor der Ehe eine eheliche Vereinbarung getroffen. In dieser Art von Vereinbarung bestimmt das Paar, wie es sein Vermögen aufteilen wird, sollte die Ehe jemals zu Ende gehen.

In diesem Sinne ist es ein Finanzinstrument. Ein Ehevertrag wird manchmal als voreheliche oder eheliche Vereinbarung bezeichnet. Goa ist der einzige indische Staat, in dem ein Ehebuch rechtlich durchsetzbar ist, da es dem portugiesischen Bürgerlichen Gesetzbuch von 1867 folgt. Zwischen den beiden Parteien kann zum Zeitpunkt der Eheschließung eine Ehevereinbarung unterzeichnet werden, in der das Eigentumsregime angegeben ist. Wenn ein Ehegattennichtgestand nicht unterschrieben wurde, wird das eheliche Eigentum einfach zu gleichen Teilen zwischen Mann und Frau aufgeteilt. [9] [10] Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Ein Ehevertrag ist, wenn er ordnungsgemäß abgefasst und unterzeichnet wird, ebenso verbindlich wie jeder andere Rechtsvertrag. Im Falle einer Scheidung kann ein Prenup einen Ehegatten davor schützen, für alle Schulden haftbar zu sein, die der andere Ehegatte in die Ehe gebracht hat. Unter solchen Umständen hat es wirklich nicht viel Sinn, einen Ehevertrag zu haben.

Es gibt keine Kinder, um die man sich Sorgen machen muss, und keine der beiden Parteien hat irgendwelche Vermögenswerte, um den Eintritt in die Ehe zu schützen. Welchen Zweck würde ein Ehevertrag erfüllen? Hier ist die Realität: Wenn Sie oder Ihr Ehepartner reich sind, ein großes Erbe erwarten oder Ihre zweite, dritte oder vierte Ehe eingehen, würde Scheidung oder Tod nicht nur Herzschmerz bedeuten, es könnte auch zu einigen schwerwiegenden finanziellen Folgen führen. Im Falle eines Todes werden diese vergrößert, wenn Ihr Ehepartner Kinder aus einer früheren Ehe verlässt. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Paare dafür, eine Ehe- oder Post-Uptial-Vereinbarung zu unterzeichnen. Hier ist ein Blick auf beides – und warum der eine oder andere für Sie sinnvoll sein kann.

Copyright 2017 © Bright Host IT Institute.All right reserved.
Created by Bright Domain BD